Moxibustion

Bei der Moxibustion oder kurz Moxa genannt, werden dieselben Punkte wie beim Shiatsu und der Akupunktur behandelt, doch sie werden nicht gedrückt oder gestochen, sondern erhitzt. Dadurch werden nicht nur Blockaden aufgelöst und die Energie wieder ins Fliessen gebracht, sondern zusätzlich wird dem Körper Energie zugeführt. Dadurch ist Moxa bei allen Problemen der Energielosigkeit angezeigt wie z.B. bei Kälteproblemen, Erschöpfung, Mattigkeit usw. Durch die angenehme Wärmeeinwirkung lösen sich Verspannungen eher, sowie viele Arten von Schmerzen.

Moxibution mit Moxazigarre
Moxibution mit Moxaofen

Im Gegensatz zum Shiatsu wird die Moxibustion direkt auf der Haut vorgenommen. Die angezeigten Stellen werden erwärmt, bis die Haut leicht errötet oder bis der Klient die Erwärmung als unangenehm empfindet.

Zur Gewinnung von Moxa wird das Moxakraut (Beifusskraut) getrocknet und dann entweder lose, als Moxazigarre, Moxakegel oder als Moxakohle verwendet.

Moxakegel
Moxazigarre
Moxaofen
loses Moxa
Moxastift

Moxamaterial Moxahütchen

Zum exakten Behandeln
von Punkten
eignen sich
vor allem die Moxahütchen

© 2003 jpPublishing, Jean-Pierre Jäggi, La Chaux-de-Fonds

nach oben